Schweizer Immobilien Kreditfonds I

(Launch 2019)

Nachrangige Kredite zur Finanzierung von Immobilien in der Schweiz

Der Schweizer Immobilien Kreditfonds I vergibt nachrangige, in der Regel mit Schuldbriefen besicherte Kredite an Unternehmen zur Finanzierung von Immobilienanlagen und -projekten in der Schweiz. Der Fonds finanziert Immobilien in der ganzen Schweiz. Im Zentrum stehen kommerziell genutzte Liegenschaften in den Sektoren Gewerbe, Industrie und Wohnen, mit Ausschluss privater Eigenheime.


Positionierung

Finanzierungszweck

Der Schweizer Immobilien Kreditfonds I vergibt nachrangige, mit Schuldbriefen besicherte Kredite an Unternehmen zur Finanzierung von Immobilienanlagen und -projekten in der Schweiz. Dabei geht es nicht um die Gewährung von Hypotheken für private Eigenheime, sondern um Liegenschaften für Wohnen, Gewerbe & Industrie sowie Retail. 

Voraussetzungen

Der Fond vergibt Kredite für Immobilien in der Schweiz. Dabei werden die Branchen Wohnen, Gewerbe, Büro und Industrie abgedeckt. Es werden lediglich Kredite zweiten Ranges vergeben, welche in der Regel durch einen Schuldbrief besichert sind, um dadurch die Finanzierungslücke zu schliessen. Gänzlich von einer Kreditvergabe durch den Fonds ausgeschlossen sind Finanzierungen für private Eigenheime und Luxusobjekte. Die durch den Fonds gewährten Kredite werden dazu verwendet um konkrete Immobilienprojekte realisieren zu können. Für die Kreditvergabe ist es notwendig, dass die Due Diligence während dem Prüfprozess positiv ausfällt.

 

Kreditrahmen

Der Fonds finanziert Immobilienprojekte bis zu einem LTV von maximal 80 – 90%, wobei der Kredit wie eine zweite Hypothek aufgebaut, d.h. mit einem Schuldbrief gesichert ist. Die Finanzierungshöhe liegt typischerweise im Bereich von CHF 1 – 30 Mio., mit Laufzeiten von normalerweise 1 – 8 Jahren. Der Zinssatz ist risikoabhängig, in der Regel im Bereich von CHF 3-Monats Libor + 4% bis 8%, wobei ein Teil der Zinszahlungen quartalsweise zu entrichten sind, ein anderer Teil endfällig sein kann. Im Gegensatz zu traditionellen zweiten Hypotheken werden die Kredite in der Regel nicht amortisiert, sondern sind erst am Ende der Laufzeit fällig.

Kreditprozess

Kreditanträge durchlaufen einen mehrstufigen Prüfprozess bis zum endgültigen Gewährungsentscheid. Die hierfür benötigte Dauer beträgt in der Regel einige Wochen.

 

Die Vorselektion dient dazu, bereits in einem frühen Stadium zu entscheiden, ob ein Kreditantrag eingehender geprüft wird. Während der Due Diligence werden mit dem Unternehmer die Kreditbedingungen besprochen und das Geschäftsmodell wird einer detaillierter Prüfung unterzogen. Nachdem das Investitionskomitee über die endgültige Kreditvergabe entschieden hat, kann der Vertrag unterschrieben werden.

Vorteile für den Unternehmer

Durch die Aufnahme eines nachrangigen Kredites können Immobiliengesellschaften die Eigenkapitalrendite signifikant steigern. Zudem steht das nicht benötigte Eigenkapital für weitere Projekte zur Verfügung. Die Kredite des Fonds bieten der Immobiliengesellschaft Planungssicherheit, da Dauer, Höhe und Zinsbelastung bekannt sind und sich nicht ändern. Die Zinszahlungen können flexibel dem Projekt und den Cashflows angepasst werden, wobei laufende Zinszahlungen quartalsweise und auflaufende Zinsen am Ende der Laufzeit entrichtet werden.

Ihr Kontakt

Marcel Haab

Portfolio Management

 

Tel. +41 44 575 63 67

Sie kennen jemanden der auch daran interessiert sein könnte?

Per Mausklick können Sie diese Seite sofort teilen.